Die Gründungsversamlung der Ortsgruppe Wittlich-Land e. V. im Eifelverein fand am 17. Juni 2008 im Hotel Lamberty in Landscheid Niederkail statt. Eingeladen dazu hatte der Geschäftsführer des Hauptvereins in Düren, Manfred Rippinger, der auch die Versammlung leitete.

Vorausgegangen war auf Anregung des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Wittlich-Land, Christoph Holkenbrink, und vieler Ortsbürgermeister eine Informationsversammlung am 19. Mai 2008 im Hotel Viktoria/Burger Mühle in Hupperath. Hintergrund der Initiative war der neue Fernwanderweg "Eifelsteig" zwischen Aachen und Trier, der sich in einer großen Schleife durch das Wittlicher Land zieht. In dieser Versammlung informierten der damalige Vorsitzende des Hauptvereins, Dr. Hans Klein, und Manfred Rippinger über Ziele, Aufgaben und Organisation des Eifelvereins.

 

In der Gründungsversammlung waren anwesend:

  1. Lothar Billen, Bruch
  2. Herbert Billen, Niersbach
  3. Josef Dahm, Dreis
  4. Werner Follmann, Dreis
  5. Peter Follmann, Landscheid
  6. Christoph Holkenbrink, Wittlich
  7. Winfried Jäger, Minderlittgen
  8. Fritz Kohl, Bruch
  9. Thorsten Konrad, Minderlittgen
  10. Hermann Lossbrand, Dierscheid
  11. Georg Metzen, Wittlich
  12. Berthold Nicklaus, Landscheid
  13. Alfons Pauli, Landscheid
  14. Helmut Raskop, Großlittgen
  15. Wilhelm Schiefer, Minderlittgen
  16. Oswald Wingender, Gladbach

Alle Anwesenden gründeten die Ortsgruppe Wittlich-Land und erklärten ihre Mitgliedschaft.

Sie sind die Gründungsmitglieder.

Gemäß der vom Versammlungsleiter vorgestellten Mustersatzung wurde der erste Vorstand wie folgt gewählt:

  1. Hermann Lossbrand, Vorsitzender
  2. Winfried Jäger, stellv. Vorsitzender
  3. Georg Metzen, Geschäftsführer
  4. Helmut Raskop, Kassenwart
  5. Wilhelm Schiefer, Wanderwart
  6. Lothar Billen, Wegewart
  7. Peter Follmann, Wegewart

In einer Mitgliederversammlung im September 2008 wurde die Satzung der Ortsgruppe Wittlich-Land beschlossen und damit verbunden die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Wittlich.

Der erste Jahresbeitrag wurde für Vollmitglieder auf 20,- €, für Familienmitglieder auf 6,- € und für Jugendliche auf 2,- € festgesetzt.

Im ersten jahr des Bestehens wurden bereits mehrere Wanderungen im Einzugsgebiet der Ortsgruppe angeboten. Dadurch konnten weitere Mitglieder geworben werden und die Mitgliederzahl stieg auf ca. 50.

In der Mitgliederversammlung im Jahre 2009 wurde der Vorstand durch einen Medienwart ergänzt. Gewählt wurde Helmut Simon, Platten. Im gleichen Jahr legte der Geschäftsführer, Georg Metzen aus persönlichen Gründen sein Amt nieder. Bis zur Mitgliederversammlung im Jahre 2010 wurden dessen Aufgaben von den übrigen Vorstandsmitgliedern mit übernommen. Dann wurde Rudi Langens, Salmtal zum neuen Geschäftsführer gewählt.

Ab dem Jahre 2009 wurden monatlich Wanderungen in der Verbandsgemeinde Wittlich-Land und den angrenzenden Regionen angeboten, auch mit Themen zu Geschichte, Kultur sowie Natur und Umwelt. Die Teilnehmerzahl wurde nach und nach größer. Die Vereins-Statuten wurden durch eine Wanderordnung ergänzt. Außerdem wurden jährliche Vereinsausflüge als Busfahrt mit großer Teilnehmerzahl zu Weihnachtsmärkten und anderen überregionalen Veranstaltungen organisiert.

Neben der steigenden Mitgliederzahl von Privatpersonen konnten auch einige Gastronomiebetriebe als Fördermitglieder geworben werden. Außerdem hatte der Vorsitzende im Jahre 2010 Gelegenheit, in einer Dienstbesprechung der Ortsbürgermeister der Verbandsgemeinde Wittlich-Land die Ortsgruppe vorzustellen und satzungsgemäß Zweck und Ziel zu erläutern. Mit Unterstützung der Verbandsgemeindeverwaltung beschlossen darauf hin etwa die Hälfte der Ortsgemeinden und die Verbandsgemeinde Wittlich-Land die Fördermitgliedschaft in der Ortsgruppe. Den Fördermitgliern wurde ab einem jährlichen Mindetbeitrag von 20,- € die Höhe ihres Beitrages freigestellt. Ab einem Jahresbeitrag von 50,- € wurde die Möglichkeit eingeräumt, die inzwischen eingerichtete Internetseite der Ortsgruppe mit der Internetseite des Betriebes oder der Ortsgemeinde zu verlinken.

Einrichtung und Pflege der Internetseite der Ortsgruppe wurden von Wilhelm Schiefer übernommen.

Schon in der ersten Wahlperiode hatte der Vorstand die Jugendarbeit als einen Arbeitsschwerpunkt beschlossen. Dementsprechend wurden eine Fackel-Wanderung in Dierscheid und ein Familientag in Niersbach organisiert. Die Veranstaltungen wurden jeweils in Zusammenarbeit mit örtlichen Vereinen, Kindertagesstätten, dem Technischen Hilfswerk und beim Familientag außerdem mit der Landesforstverwaltung durchgeführt. Im Jahre 2011 beteiligte sich die Ortsgruppe an der Organisatuion und der Durchführung des Kindertagesstätten-Waldtages, der von der Verbandsgemeinde ausgerichtet wurde.

Die Ortsgruppe beteiligte sich ebenfalls am Projekt "Schulwandern" der Landesregierungen Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Für Wanderungen mit Grundschulkindern aus der Verbandsgemeinde Wittlich-Land zu Themen über Tiere und Pflanzen, vor allem im Wald, stelllten sich Wanderführer zur Verfügung. 

Die Mitgliederversammlung des Hauptvereins hat ab dem Jahre 2012 eine Erhöhung des Mitgliederbeitrages beschlossen, der von den Ortsgruppen abzuführen ist. Dementsprechend wurde für die Ortsgruppe Wittlich Land in der Mitgliederversammlung 2011 der Jahresbeitrag wie folgt festgelegt:

Vollmitglieder: 24,- €, Familienmitglieder: 9,- €, Jugendliche: 2,- €.

Nach Ablauf der ersten Wahlperiode konnte der Vorsitzende in der Mitgliederversammlung im Jahre 2012 auf die ersten vier erfolgreichen Jahre der Ortsgruppe zurückblicken. Die Mitgliederzahl war inzwischen auf ca. 90 Personen und Fördermitglieder gestiegen. Die Teilnehmerzahl bei den Wanderungen lag durchschnittlich bei ca. 25 Mitgliedern und Gästen.

Satzungsgemäß war ein neuer Vorstand zu wählen. Die bisherigen Vorstandsmitglieder Winfried Jäger und Wilhelm Schifer kandidierten aus persönlichen Gründen nicht mehr. Die Neuwahl ergab Folgendes:

  1. Hermann Lossbrand, Vorsitzender
  2. Helmut Simon, stellv. Vorsitzender und Medienwart
  3. Rudi Langens, Geschäftsführer
  4. Helmut Raskop, Kassenwart
  5. Manfred Rasche, Wanderwart
  6. Lothar Billen, Wegewart
  7. Peter Follmann, Wegewart

Die Pflege der Internetseite übernahm Helmut Simon nach dem Ausscheiden von Wilhelm Schiefer aus dem Vorstand.

Der Bund Deutscher Forstleute wählte den Meulenwald, ein Waldgebiet zwischen dem Westen der Verbandsgemeinde Wittlich-Land und Trier, zum "Waldgebiet des Jahres 2012". Auf Initiative des Vorsitzenden, Hermann Lossbrand, wurde die Ortsgruppe Partner der Aktion. Zwei geführte geschichtliche Wanderungen in Dierscheid und Umgebung waren Teil des Gesamtprogramms.

Im Sommer 2012 richtete die Ortsgruppe die "Wanderung mit Freunden" aus, eine jährlich wiederkehrende gemeinsame Veranstaltung mit acht benachbarten Ortsgruppen aus der Eifel, die im Wechsel jeweils von einer anderen Ortsgruppe organisiert wird. Veranstaltungsort war diesmal Minderlittgen.

Im Februar 2013 findet die erste kulturelle Veranstaltung statt. Im Bürgerhaus in Burg/Salm hält Robert Reuter aus Orenhofen einen Vortrag über den Jakobsweg. Er war als Pilger über drei Momnate von Trier bis Sntiago de Compostela unterwegs. Mit Lichtbildern und Lesungen aus seinem Buch gibt Robert Reuter den über siebzig Zuhörern anschaulich Einbilck in Weg und Ziel seiner Pilgerreise.

Im April 2013 wird erstmals eine Seniorenwanderung an einem Wochentag nachmittags angeboten. Die Wanderungen finden monatlich jeweils von April bis Oktober in einer der Ortsgemeinden der VG Wittlich-Land statt, die Fördermitglied der Ortsgruppe sind. Die Wanderung dauert etwa 1,5 Stunden und führt über eine gut begehbare ca. 5 Km lange Strecke. Zum Abschluss wird die Möglichkeit zu Kaffee und Kuchen in der örtlichen Gastronomie geboten, soweit möglich in einem Betrieb, der ebenfalls Fördermitglied der OG ist.

Im April 2014 wird eine Kulturveranstaltung angeboten. Veranstaltungsort ist die Mehrzweckhalle in Niersbach. Mitwirkende sind die

"Moselfränkische Blasmusik" unter der leitung von Jürgen Lejeune mit Musik im Stile von Ernst Mosch und seinen Original Egerländer Musikanten und der

"Peter-Zirbes-Kulturkrei" mit moselfränkischen Mundartlesungen.

Für das kurzweilige Programm mit Moderator Walter Feltes begeistern sich rd. 300 Besucher; die Veranstaltung dauert mit Pause ca. 3,5 Stunden.

Für das leibliche Wohl sorgen der Wanderclub und der Angelverein Niersbach.

An Stelle eines Eintrittsgeldes wird um eine Spende für die Kindertagesstätte "Villa Kunterbunt" Niersbach gebeten. Ein Spendenbetrag von 600 € kommt zusammen und wird an die Leiterin der Kita, Margit Bilen, übergeben.

Im Jahre 2014 wird erstmals ein "Großer Wandertag" anläßlich der Kirmes in Niersbach in Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen durchgeführt. Angeboten werden drei Wanderstrecken, 15 Km, 10 Km und 5 Km. Letztere ist für Familien gedacht und die Wegstrecke ist auch mit Kinderwagen befahrbar. Unterwegs gibt es Interessantes und Wissenswertes für Groß und Klein aus der Erlebnisschule Wald und Wild der Landesforstverwaltung. Vor Ort ist wieder der dafür zuständige Forstbeamte, Stefan Jungblut, und der örtliche Leiter des Forstreviers, Hermann Linden begleitet ebenfalls die Wanderung. Insgesamt nehmen weit über 200 Wanderer teil, die auch für gute Umsätze beim bunten Kirmestreiben sorgen.

In künftigen Jahren soll ein "Großer Wandertag" in Verbindung mit einer Veranstaltung in einer Ortsgemeinde, die Fördermitglie der Ortsgruppe ist, fester Bestandteil des Jahresprogramms sein.

Ab dem Jahr 2015 wrerden die Seniorenwanderungen auf die Monate März und November ausgedehnt (bisher nur von April bis Oktober).

Im März 2015 wird die nächste Kulturveranstaltung von der Ortsgruppe angeboten. Der Gospelchor Hetzerath wird für ein Konzert in der Bürgerhalle in Salmtal engagiert. 320 Besucher der ausverkauften Veranstaltung erleben eindrucksvolle Darbietungen des Chores und von Solosängerinnen und -sängern.

Die Ortsgruppe wird vom Verein "Wir wollen helfen" aus Salmtal unterstützt, der am Veranstaltungsabend auch für das leibliche Wohl der Besucher sorgt. Der Gewinn daraus wird einem guten Zweck im Sinne der Vereinssatzung zugeführt. Zum Abschluss des Konzerts bittet der Vorsitzende der Ortsgruppe noch um Spenden für den Vereinszweck.

Der "Große Wandertag" 2015 findet am Sontag, den 28. Juni in Osann-Monzel statt. Anlass ist die Kirmes in Osann, organisiert von der Winzerkapelle Kesten-Osann.  Partner bei der Familienwanderung über 5 Km ist auch wieder Stefan Jungblut von der Landesforstverwaltung Rheinland-Pfalz mit der Erlebnisschule Wald und Wild. Außerdem werden eine Wanderung über 10 Km und eine Wanderung über 13 Km angegoten. Wegen des sehr heißen Sommerwetters an diesem Tag ist die Beteiligung bei den Wanderungen etwas geringer als im Vorjahr. Dennnoch bleiben zahlreiche Wanderer zum Abschluss bei der Kirmes in Osann.

Der Jahresausflug mit dem Bus am Sonntag den 19. Juli 2015 führt in den Vulkanpark Eifel. Zunächst besichtigen die 40 Teilnehmer das Infozentrum in Rauschermühle bei Saffig und anschließend das Geysir-Zentrum in Andernach. Danach fährt die Gruppe mit dem Schiff auf dem Rhein zum Geysir bei Andernach. Zum Abschluss mit Abendessen kehrt die Gruppe im Hotel "Zur alten Mühle" in Plaidt ein.

Am Samstag, den 03. Oktober und Sonntag, den 04. Oktober 2015 wird ein Wanderwochenende mit zwei Wanderungen angeboten. Am ersten Tag führt die Wanderung auf dem "Eifelsteig" von Manderscheid nach Großlittgen. Am zweiten Tag wird im "Tal der Salm" bei Bruch gewandert. Das Wanderwochenende ist überregional beworben worden. Dementsprechend ist die Beteiligung sehr groß auch mit Wanderern aus den angrenzenden Eifelregionen.

Die Kulturveranstaltung 2016 findet am 5. März in Landscheid statt. Der Reservisten-Musikzug der Bundeswehr aus Idar-Oberstein gibt vor 180 Zuhörern ein Konzert in der Eifellandhalle. Bei freiem Eintritt liegt das Spendenaufkommen bei über 400,- €, die der Kindertagesstätte Landscheid übergeben werden.

Bei der Mitgliederversammlung am 22. April 2016 stehen Neuwahlen des Vorstandes an. In ihren Funktionen werden folgende Vorstandsmitglieder bestätigt:

Hermann Lossbrand                 1. Vorsitzender

Rudi Langens                           Geschäftsführer

Helmut Raskop                         Kassenwart

Lothar Billen u. Peter Follamann  Wegewarte

Helmut Simon                           Medienwart

Manfred Rasche scheidet auf eigenen Wunsch als Wanderwart aus dem Vorstand aus. Helmut Simon gibt seine Doppelfunktion als stellvertretende Vorsitzender ab. Neu in den Vorstsand werden gewählt:

Horst Schönhofen, willwerscheid   stellvertretender Vorsitzender

Ulrich Müller, Landscheid             Wanderwart

Margot Follmann, Landscheid       Kulturwartin

Die letztgenannte Funktion wurde erstmals im Vorstand besetzt.

Der "Große Wandertag" 2016 findet im Rahmen des Dorf- und Backfestes am Sonntag, den 28. August bei heißem Sommerwetter statt. Etwa hundert Wanderer sind auf den drei Strecken 5, 10 und 15 Km unterwegs. Unsere Partner sind die Gemeinde Minderlittgen und örtliche Verein sowie bei der 5-Km-Familienwanderung wieder die "Erlebnisschule Wald und Wild" der Landesforstverwaltung Rheinland-Pfalz.

Der Jahresausflug 2016 wird erstmals als Busfahrt über 4 Tage vom 01.-04. September organisiert. Ziel ist Marktheidenfeld am Main und der angrenzende Spessart. 44 Teilnehmer erleben zunächst den romantischen Rhein bei einer Schifffahrt von St. Goarshausen nach Assmannshausen und besichtigen das Niederwalddenkmal. Am zweiten Tag findet mit einem ortskundigen Führer eine Rundfahrt durch den Spessart und das Maintal statt. Am dritten Tag steht eine Wanderung von Weibersbrunn im Spessart zum Schloss Mespelbrunn im Programm mit einer anschließenden Führung im Schloss. Auf der Heimfahrt am vierten Tag wird noch eine Mittagspause in Frankfurt-Sachsenhausen eingelegt.

Am 02. und 03. Oktober wird erneut ein Wanderwochenende mit den Themenwanderungen „Auf dem original Eifelsteig“ angeboten. Die Beteiligung von Mitgliedern und Gästen auf den Wanderstrecken „Von Himmerod nach Burg/Salm“ und „Von Landscheid nach Bruch“ ist zufriedenstellend.

Im Herbst 2016 ist die Ortsgruppe mit einem Programmpunkt bei den Kulturtagen der VG Wittlich-Land vertreten, nämlich mit einer Wanderung „Auf den Spuren der Römer“ bei Dierscheid. An insgesamt 8 Stationen werden den Teilnehmern Besonderheiten der Region aus der Frühgeschichte, über altes Handwerk, über Forstarbeit früher und heute über Sagen und Legenden und über Wasserversorgung in früherer Zeit erläutert. Die Wanderung mit rd. 170 Teilnehmern ist zahlenmäßig die größte, die die OG bisher ausgerichtet hat. Die Einbindung der OG in die Kulturtage der VG zeigt ihren besonderen Stellenwert auf kommunaler Ebene.

Zur Intensivierung der Jugendarbeit wurden von einigen Vorstandsmitgliedern im Spätjahr 2016 in der Grundschule Hetzerath mit den Kinder der 3. Klasse im Rahmen des Werkunterrichts 10 Niskästen für heimische Singvögel gebaut. Die Einzelteile waren vorgefertigt und bei der Endmontage in der Schule haben die  Kinder tatkräftig mitgearbeit. Im Frühjahr 2017 wurden die Niskästen an Bäumen auf dem Gelände der Schule aufgehängt. Zuvor wurde zur Fraude der Kinder auf jedem Kasten der Name von 1 oder zwei Kindern eingebrannt. Sie können dann an ihrem persönlichen Nistkasten das Nisten der Vögel und ggf. die Jungen beobachten. Der Bau von Nistkästen soll im Jahre 2017 an einer anderen Grundschule fortgesetzt werden.

Das Jahr 2016 wird abgeschlossen mit einer Busfahrt zum Weihnachtsmakrt nach Bad Münstereifel und der schon traditionellen Wanderung "Zwischen den Jahren" bei Eisenschmitt.

Der "Große Wandertag" findet am 02. Juli 2017 in Klausen statt im Rahmen der Klausener Kirmes. Veranstaltungspartner sind der Musikverein und der Männergesangverein Klausen und die Ortsgemeinde. Angeboten werden wieder drei Wanderungen über 15 Km, 10 Km und 5 Km für Familien. Bei der Familienwanderung ist auch wieder die Erlebnisschule Wald und Wild der Landesforstverwaltung Station unterwegs. An allen drei Wanderungen nehmen insgesamt fast 100 Wanderer teil.

Der Jahresausflug 2017 führt 44 Teilnehmer zur Wartburg und in den Harz. Nach einer Führung auf der Wartburg wird das Hotel in Goslar-Hahnenklee bezogen. An den nächsten beiden Tagen werden der Hexentanzplatz bei Thale mit Führung durch eine "Harzhexe", sowie die Städte Quedlinburg und Wernigerode jeweils mit Stadtführung besichtigt. Nach einem Besuch beim "Windbeutelkönig" am Okersee steht noch ein Aufenthalt in Altennau zur freien Verfügung an. Auf der Heimreise macht die Reisegruppe Station zur Mittagsrast in Limburg. Der Aufenthalt steht auch zur freien Verfügung. Eine Besichtigung des Domes und der Altstadt bieten sich an.

In der Vorstandssitzung am 09. Oktober 2017 tritt Hermann Lossbrand aus persönlichen Gründen als 1. Vorsitzender der Ortsgruppe zurück. Seine Aufgaben übernimmt satzungsgemäß der stellvertrende Vorsitzende, Horst Schönhofen, bis zur Neuwahl eines 1. Vorsitzenden.

Zum Jahresabschluss wird der Weihnachtsmarkt in Siegburg besucht; die letzte Wanderung des Jahres findet schon traditionell in Eisenschmitt statt.

Im Januar 2018 werden in einem Wokshop mit Grundschulkindern (3. u. 4. Klasse) wieder Nistkästen für die heimische Vogelwelt gebaut. Partner ist diesmal die VVR-Bank Wittlich eG., die in der Unternehmeszentrale in Wittlich einen Raum für die Arbeiten zur Verfügung stellt. Die Nistkästen werden im Februar in einem "Mitgliederwald der Bank" auf den Kueser Plateau ausgebracht. Die Bank unterhält dort einen Wald der Mitglieder in dem auch für jedes neue Mitglied ein Baum gepflanzt wird.

In der Mitgliederversammlung am 12. April 2018 wird Helmut Simon zum neuen Vorsitzenden gewählt. Die Wahlzeit beträgt zwei Jahre, für den Rest der laufenden Wahlperiode des gesamten Vorstandes. Die übrigen Funktionen im Vorstand bleiben unverändert.

Am 17. Juni 2018 besteht die Ortsgruppe 10 Jahre. Zum kleinen Jubiläum wird eine Wanderung bei Bruch angeboten. Anschließend ist vor dem Bürger- und Feuerwehrhaus in Bruch ein geselliges Beisammensein mit Grillen, Kaffee und Kuchen. Dennis Junk, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wittlich-Land, spricht morgens vor dem Start der Wanderung ein Grußwort, gratuliert zum Jubiläum und wünscht der Ortsgruppe weiterhin viel Erfolg als Verein in unserer Verbandsgemeinde. Nachmittags spricht Gründungsmitglied Fritz Kohl ebenfalls ein Grußwort als Beigeordneter der Ortsgemeinde Bruch in Vertretung des Ortsbürgermeisters. Partner der Veranstaltung ist die Freiwillige Feuerwehr Bruch, die die Wanderer und Gäste mit Speisen und Getränken versorgt.

Ziel des Jahresausflugs im August 2018 ist die Lüneburger Heide. Die Busfahrt startet mit 47 Teilnehmern. Erstes Ziel ist Celle mit Stadtführung. Quartier ist das Ferien- und Reiterhotel Brunnenhof in Suhlendorf-Köhlau. Der zweite Tag bringt die Reisegruppe zur geführten Rundfahrt in die Heide mit Besichtigungen in verschiedenen Orten und Kutschenfahrt. Am dritten Tag wird die alte Hansestadt Lüneburg erkundet, zunächst bei einer Stadtführung, dann auf eigene Faust zur freien Verfügung. Am vierten Tag steht wieder die Heimreise an. Unterwegs wird noch eine Mittagsrast in Münster eingelegt mit Gang durch die Altstadt zum Dom und zur Lambertikirche.

Die Busfahrt mit 50 Teilnehmern zum Weihnachtsmarkt führte im Jahre 2018 nach Deidesheim/Pfalz. Die Jahrsabschlusswanderung findet, der Tradition folgend, in Eisenschmitt statt.

Die Kulturveranstaltung im März 2019 war ein Vortrag im Bürgerhaus Minderlittgen zum Thema "Kelten und Römer und die Eisengewinnung in unserer Region". Vortragende waren Günter Leers aus Spangdahlem und Günter Schneider aus Binsfeld, beides Hobby-Archäologen. Das Thema wurde interessant und mit Bildern ergänzt dargestellt. Der Eintritt zur Veranstaltung war frei. Statt dessen spendeten die etwa 70 Teilnehmer für die örtliche Kindertagesstätte und andere Kinder- und Jugendprojekte in Minderlittgen. Eine Spende von 200,- € wurde an den Ortsbürgermeister übergeben.

Die Mitgliederversammlung 2019 fand am 11. April in Großlittgen statt. Neben dem Bericht des Vorsitzenden und den Berichten der Fachwarte war eine geringfügige Änderung der Satzung ein wichtiger Tagesordnungspunkt. In § 1 wurde der Sitz des Vereins auf den Wohnsitz des Vorsitzenden festgelegt und in § 8 ist jetzt die Amtszeit des Vorstandes und der Rechnungsprüfer auf drei Jahre verkürzt. Die kürzere Wahlperiode beginnt mit der Neuwahl im Jahre 2020.

Der "Große Wandertag" fand am 05. Mai 2019 in Salmtal statt. Drei geführte Strecken über 15, 10 und 5 Km standen den Wanderern zur Auswahl. Bei allen drei Wanderungen waren insgesamt ca. 110 Teilnehmer am Start bei der Integrierten Gesamtschule Salmtal (IGS), die auch wieder das Ziel war. Partner der Ortsgruppe als Veranstalter war die Ortsgemeinde aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums der Doppelgemeinde. Die Verpflegung der Teilnehmer mit Speisen und Getränken hatte der Verein "Wir wollen helfen" aus Salmtal übernommen. Für die Mittagspause und die Gespräche unter Wanderern stand die Mensa der IGS zur Verfügung. Als Rahmenprogramm wurden eine Power Point Präsentation der Ortsgemeinde Salmtal durch Ortsbürgermeister Anton Duckart sowie jeweils eine "Offene Tür" in den benachbarten Einrichtungen Kindertagsstätte und Stützpunktfeuerwehr angeboten.

Der Jahresausflug mit 47 Teilnehmern im Bus führte an die Romantische Straße. Auf der Hinreise wurde nach einem Frühstück ein Zwischenstopp in Würzburg mit Stadtrundfahrt und Führung in der Residenz eingelegt. Am späteren Nachmittag wurde dann im Ort Gebsattel bei Rothenburg ob der Tauber Quartier bezogen. Am nächsten Tag stand ein Besuch in Rothenburg o. d. T. auf dem Programm.  Ein Stadtführer stellte locker und mit launigen Anekdoten die Stadt vor. Eine Zeit zur freien Verfügung rundete den Tag ab. Am dritten Tag, wieder unter Führung des bekannten Stadtführers aus Rothenburg, stand zunächst ein Besuch in der Herrgottskirche ein Greglingen an. Besonders sehenswert war hier der von Tilmann Riemenschneider geschnitzte Altar. Weiter ging die Fahrt nach Weikersheim zur geführten Besichtigung von Schloss und Schlossgarten. Danach schloss sich ein Besuch mit Führung in Bad Mergentheim an. Am Nachmittag führte dann der Weg durch das Jagsttal und über die Hohenloher Ebene mit einer kurzen Kaffeepause in Langenburg zurück zum Quartier. Am vierten Tag stand noch ein Besuch mit Stadtführung in Dinkelsbühl auf dem Programm und rundete den Besuch an der Romantischen Straße ab. Am frühen Nachmittag wurde dann die Heimreise angetreten.

Am 01. September ist die Ortsgruppe beim Köhlerfest des Eifeler Köhler Clubs in Eisenschmitt präsent. Es werden drei Wanderungen über 15, 10 und 5 Km angeboten. Über 70 Wanderer nehmen teil und machen sich morgens auf den Weg. Zum Abschluss genießen alle die Gastlichkeit des Veranstalters bis in den späten Nachmittag. Der Eifeler Köhler Club als Veranstalter bietet eine Ausstellung von Forstmaschinen und -geräten, eine Holzschnitzerei mit der Motorsäge und als besondere Attraktion einen glühenden Kohlenmeiler an. Diese Angebote ziehen zahlreiche Besucher an. Der Kohlemeiler wird erst eine Woche nach der Veranstaltung geöffnet und die Holkohle zum Verkauf entnommen.

Die herausragende Veranstaltung im Jahre 2019 sind der Wandermarathon Eifel und der Halbmarathon Eifel. In Zusammenarbeit mit der MoselEifel Touristik laufen die Vorbereitungen seit Jahresbeginn. Als Start und Ziel wurde die Bürgerhalle in Bruch festgelegt. Am Samstag, den 05. Oktober machen sich ca. 500 Wanderer ab 7.00 Uhr morgens auf die Strecke, davon über 300 auf die lange und fast 200 auf die kurze Distanz. Alle Wanderer erhalten ein Starterpaket mit kleiner energiereicher Verpflegung und verschiedenen nützlichen Utensilien für unterwegs. Die meisten Wanderer treffen am frühen Nachmittag wieder am Ziel ein, der letzte um kurz nach 19.00 Uhr. Unterwegs auf den Strecken sind 7 Kontroll- und Verpflegungsstationen eingerichtet, die mit Mitgliedern der Ortsgruppe besetzt sind. Der DRK Ortsverband Wittlich ist mit zahlereichen Helfern und mehreren Fahrzeugen an den Strecken präsent. Ein Eingreifen ist jedoch nicht erforderlich, da es keine Unfälle oder Notsituationen gibt. Vor Ort in Bruch unterstützt die Freiwillige Feuerwehr Bruch (FFW) die Organisation. Sie stellt Parkplätze zur Verfügung und weist die Anreisenden ein. Außerdem bereitet die FFW eine Linsensuppe (in Anlehnung an die "Brucher Linsen"), von der die Wanderer je eine Portion gegen einen Gutschein kostenlos erhalten können und bietet verschieden Speisen und Getränke gegen Kostenerstattung an. Die Frauengemeinschaft Bruch versorgt den ganzen Tag über Helfer und Wanderer mit Kaffee, belegten Brötchen und Kuchen. Die Wanderer können ebenfalls gegen einen Gutschein ein Getränk erhalten, von einem Sponsor zur Verfügung gestellt. Die Wanderer genießen zum Abschluss nochmal die Gastlichkeit im Bürgerhaus in Bruch. Am frühen Abend geht die Veranstaltung zu Ende. Alle Helfer und Parner stimmen überein, der Wandermarathon mit Halbmarathon ist eine überaus gelungene Veranstaltug gewesen, mit großem Werbeeffekt für die Ortsgruppe, die Ortsgemeinde Bruch, die Veranstaltungspartner und die Region. Dies bestätigen auch viele Rückmeldungen von Wanderern in den Tagen danach. Dank vieler Geld- und Sachspenden von verschiedenen Sponsoren und des erhobenen Startgeldes ist die Veranstaltung auch finanziell ein voller Erfolg. Zum Abschluss ergibt sich ein Überschussbetrag, der unter den Partnern einvernehmlich aufgeteilt wird. Von einzelnen Wanderern wird gefragt, ob der Wandermarathon jetzt jährlich ausgerichtet wird. Dies können die Ortsgruppe und die Partner nicht leisten, da der personelle und materielle Aufwand zu groß ist. Bei der Ortsgruppe wird die Leistungsgrenze erreicht. Ob und in welchem zeitlichen Abstand wieder ein Wandermarathon angeboten wird, bleibt der Entscheidung des jeweiligen Vorstandes überlassen.

Die Busfahrt zum Besuch des Weihnachtsmarktes in St. Wendel findet am Sonntag, den 08. Dezember statt. Der Bus ist voll besetzt. Die Jahresabschlusswanderung findet wieder, wie schon in den Vorjahren, am Samstag nach Weihnachten in Eisenschmitt statt.

Für das Jahr 2020 hat der Vorstand gemeinsam mit den Wanderführern wieder ein umfangreiches Wander- und Veranstaltungsprogramm erstellt. Mit Jahresbeginn kann das Programm zunächst auch umgesetzt werden. Dann aber bringt die Epedemie mit dem Corona-Virus die Ortsgruppe zum Ruhen. Ab Anfang März müssen alle Wanderungen und Veranstaltungen bis Ende Juni vorsorglich abgesagt oder verschoben werden. Dies gilt auch für die Jahresmitgliederversammlung, in der satzungsgemäß ein neuer Vorstand zu wählen ist. Der bisherige Vorstand bleibt daher bis zu einem neuen Termin geschäftsführend im Amt. Nachdem die Kontaktbeschränkungen im Juni nach und nach gelockert werden, finden ab Juli die Wanderungen nach dem Jahresprogramm wieder statt.

Die verschobene Jahresmitgliederversammlung findet am 15. Oktober 2020 im Bürgerhaus in Salmtal statt. Bei der satzungsgemäß durchzuführenden Neuwahl des Vorstandes ergeben sich folgende Änderungen:

Aus dem Vorstand scheiden aus:

Rudi Langens, Salmtal, als Geschäftsführer; er war dieser Funktion seit 2009 tätig.

Helmut Raskop, Großlittgen, als Kassenwart; er war als Gründungsmitglied in dieser Funktion seit 2008 tätig.

Neu in den Vorstand wird gewählt:

Gottfried Eltges, Bergweiler, als Kassenwart

Die Funktion des Geschäftsführers bleibt bis auf weiteres unbesetzt.

In den Monaten November und Dezember 2020 müssen wieder alle Wanderungen und die Fahrt zum Weihnachtsmarkt wegen der verordneten Kontakbeschränkungen abgesagt werden. 

Im Jahr 2021 können auch von Januar bis einschließlich Mai keine Wanderungen oder sonstigen Veranstaltungen angeboten werden. Erst im Juni startet die Ortsgruppe in das neue Wanderjahr, zunächst mit Teilnahmebeschränkungen für Geimpfte, Genesene und aktuell negativ Getestete. In der Folgezeit werden die Wanderungen programmgemäß durchgeführt und einige in der ersten Jahreshälfte ausgefallenen Wanderungen können zusätzlich angeoten werden. Langsam kommt wieder Bewegung in die Aktivitäten der Ortsgruppe.

Für eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt in Erfurt Ende November melden sich über 30 Mitglieder zu einer ausgeschriebenen dreitägigen Reise der Fa. Feuerer, Bernkastel-Kues, an. Die Organisation einer Fahrt zu einem Weihnachtsmarkt durch die Ortsgruppe war nicht möglich, weil im Herbst immer noch unklar war, welche Weihnachtsmärkte stattfinden und welchen Einschränkungen wegen Corona bei einer solchen Fahrt zu beachten sind. Leider haben sich viele Mitglieder wieder abgemeldet wegen der hohen Infektionszahlen durch Corona in Thüringen und weil die Weihnachtsmärkte abgesagt worden sind.

Das Jahr 2021 ging leider ohne die schon traditionelle Jahresabschlusswanderung bei Eisenschmitt zu Ende. Der Vorstand hat die Wanderung abgesagt wegen der unklaren Vorgaben für die Kontaktbeschränkungen durch Corona.

Inzwischen hat es aber Klarstellungen gegeben, so dass das Wanderjahr 2022 am 16. Januar programmgemäß begonnen werden kann.